Boxen von A-Z

A-D E-H I-L M-P Q-T U-Z


Q | ------


R | Rechtsauslage ( US-Slang: "Southpaw")

Die Rechtsauslage ist die Grundkampfstellung der Linkshänder. Das rechte Bein und die rechte Hand sind vorne. Er ist für einen Normalausleger sehr schwierig zu boxen, da er alles seitenverkehrt macht. Beim Rechtsausleger ist die rechte Hand die Führhand und die linke Hand die Schlaghand.

R | R S C (Referee Stops Contest)

Hierbei bricht der Ringrichter einen Kampf wegen Verletzung oder sportlicher Unterlegenheit eines Boxers ab. Dieser Begriff kommt eigentlich nur noch im Amateurboxsport vor. Im Profiboxsport wird machmal von einem Aufgabesieg gesprochen. Die offizielle Wertung lautet jedoch Sieg durch technischen K.o.

S | Sandsack

Ist ein sehr vielseitig verwendbares Trainingsgerät und dient hauptsächlich der Verbesserung der Schlagkraft. Auch Schlagkombinationen und -serien sowie Ausdauer werden hieran trainiert.

S | Schattenboxen

Das Schattenboxen gehört zum täglichen Training eines Boxers. Dabei hat man keinen Gegner, sondern man denkt ihn sich nur. Man bewegt sich dabei schnell auf den Beinen und spielt verschiedene Angriffs- und Verteidigungssituationen durch.

S | SD - Split Decision

Als Split Decision bezeichnet man einen Punktsieg, bei dem die drei Punktrichter am Ende des Kampfes einen unterschiedlichen Sieger gesehen haben: Während zwei Punktrichter gleicher Meinung sind und den gleichen Boxer als Gewinner sehen, hat der dritte Wertungsrichter den anderen Kämpfer auf seinem Punktzettel vorne. Dem 2:1-Sieger wird aber dennoch der Erfolg zugesprochen, man spricht dann von einem Sieg durch Split Decision.

S | Sparringspartner

Der Sparringspartner ist ein Boxer wie jeder andere. Allerdings verdient er sein tägliches Brot hautsächlich damit, Trainingspartner für andere Profis zu sein. Entweder ist er ein junger, aufstrebender Kämpfer, der etwas lernen möchte oder ein ausgebuffter Ringprofi, der nicht mehr ganz nach oben kommen kann oder gerade keinen Kampf in Aussicht hat.

S | Stop

Kommando des Ringrichters, um den Kampf zu unterbrechen. Meist wird so ein Klammern und die damit verbundene Inaktivität beendet. Die Boxer dürfen erst beim Kommando "Box!" weiterkämpfen.

S | Super-Champion

Wenn ein Weltmeister Titelträger des Weltverbandes WBA und zusätzlich Champion bei einem anderen bedeutenden Welverband ist (also WBC, IBF und auch WBO), wird er automatisch von der World Boxing Association zum Super-Champion ernannt. Der WBA-Titel wird daraufhin vakant und kann neu ausgeboxt werden. Trotzdem verteidigt der Super-Champion bei seinen Titelverteidigungen auch die WBA-Weltmeisterschaft.

T | TKO - technischer K.O.

Der Ringrichter erklärt einen technischen K.o., wenn ein Boxer aus seiner Sicht körperlich kampfunfähig ist (Boxer hat z.B. Probleme mit seiner Körperbeherrschung). Dieses kann auch der Fall sein, wenn er noch nicht zu Boden gegangen ist. Der Ringrichter nimmt den Boxer aus dem Kampf, um einen schweren Knockout zu verhindern und die Gesundheit des unterlegenen Boxers zu schützen.